64. Zürcher Wein-Ausstellung 2017 - Katalog

24. Internationale Weinprämierung Zürich Italienische Dominanz bei den ausländischen Weinen Der südliche Nachbar ist nicht nur der mit Abstand wichtigste Weinlieferant der Schweiz, sondern do­ minierte an der IWPZ 2017 mit einem Anteil von 40 Prozent auch das Teilnehmerfeld der insgesamt 942 im Concours gemeldeten ausländischen Ge­ wächse. Der Erfolg der italienischen Kandidaten (34 Gold und 90 Silberdiplome) entspricht der zahlenmässigen Übermacht und bekräftigt die Qua­ lität der von der Apenninhalbinsel importierten Weine. 15 Spanische Weine wurden mit Gold und 42 mit Silber ausgezeichnet. Die Resultate bestätigen die nach wie vor führende Rolle der traditionellen Ap­ pellationen auf der «WeinBühne» der Pyrenäen­ Halbinsel. – Auffallend ist die gegenüber den Vor­ jahren deutlich gestärkte Beteiligung der französi­ schen Weine. 12 holten sich ein Gold und 29 ein Silberdiplom. Sehr erfolgreich schliesslich der Auf­ tritt der österreichischen (7 Gold und 9 Silber­ diplome) sowie der portugiesischen Weine (1x Gros­ ses Gold, drei Gold und 8 Silberdiplome). An Weine aus Übersee verlieh die Jury 25 Goldund 37 Silberdiplome. Mit 16 Auszeichnungen (davon 11 Mal in Gold) führen die USA in diesem Sektor den Palmarès an, gefolgt von Argentinien (15), Chile (14) und Australien (11 Diplome). In den zur IWPZ eingereichten Weinen spiegelt sich das Angebot auf dem Schweizer Markt, wobei die Absatzkanäle unterschiedlich repräsentativ in Er­ scheinung treten. Aus der Beurteilung durch die rund 150 FachJuroren resultiert eine Momentauf­ nahme, die sowohl für die Konsumenten als auch die am Wettbewerb teilnehmenden Importeure und Händler von Bedeutung ist. 265 Best of Österreich für die Schächle AG, Nendeln, überreicht an Jürgen und Dagmar Schächle durch Manfred Schmid, Handelsrat der Österreichischen Botschaft.

RkJQdWJsaXNoZXIy Mjc3MzQ=