Über uns

Das EXPOVINA-Team organisiert drei alljährlich wiederkehrende Veranstaltungen.

Die EXPOVINA Primavera.

Die Frühlings-Weinmesse in der Giessereihalle im PULS 5 mit rund 80 Ständen richtet sich an ein jüngeres, urbanes Publikum. Der Auftritt mit grosszügigen Messeständen in modernem Design, die Werbung frisch und auf das Zielpublikum ausgerichtet.

Die Internationale Weinprämierung Zürich.

Im Zürcher Technopark beurteilen und bewerten jeweils rund 150 anerkannte Weinfachleute, Oenologen und Fachleute aus Produktion, Gastronomie und Handel, während einer Woche rund 2‘000 Weine. 30 Prozent der an der Internationalen Weinprämierung verkosteten Produkte werden mit Gold- und Silberdiplomen ausgezeichnet. Sonderpreise für die Spitzenweine der sechs Schweizer Weinbauregionen und der wichtigsten Importländer werden im Rahmen eines Festanlasses verliehen.

Die EXPOVINA Zürcher Wein-Ausstellung im Spätherbst.

Rund 130 Aussteller an 170 Ständen präsentieren auf 12 Zürichsee-Schiffen am Bürkliplatz ihr vielfältiges Angebot. Die 15 Tage dauernde Weinmesse zieht jährlich rund 70‘000 Besucher an. Drei Restaurants stehen den Besuchern zur Verfügung.

 

Das EXPOVINA-Team
Image
Gabriela Camenzind

Gabriela Camenzind

Eventmanaging+FR
Mitglied der Geschäftsleitung
camenzind@expovina.ch
044 752 33 65

Image
Michael Winkler

Michael Winkler

Eventmanaging
Mitglied der Geschäftsleitung
winkler@expovina.ch
044 752 33 64

EXPOVINA – eine Erfolgsgeschichte - Vom „Wyschiff“ zur Weinflotte


Angefangen hat alles anfangs der Fünfzigerjahre, als die neue „Linth“ als erstes „Wyschiff“ am alten Schiffsteg beim Zürcher Bürkliplatz festmachte. Die bis heute faszinierende Idee des Gründers der Zürcher Weinausstellung, J. F. Sauter, war verwirklicht. Die EXPOVINA war geboren. Gegen 6000 Neugierige wagten sich damals an Bord der neuen „Linth“, um das vor 60 Jahren noch recht kleine Wein-Europa zu entdecken. Heute sind der Besuch der Weinschiffe und das Eintauchen in die grosse Weinwelt für über 60’000 Weinfreunde alljährlich ein fester Termin.

Rund 20 Wein- und Spirituosenhändler hatten den Sprung ins Ungewisse gewagt. Aus der ganzen Schweiz waren sie an den Zürichsee gekommen, die Mehrheit aus der Romandie. An Bord der neuen „Linth“ sollte der Konsument erstmals Gelegenheit haben, an einer speziell dafür geschaffenen Ausstellung Weine und Spirituosen verschiedener Produzenten und Händler nebeneinander zu degustieren. Ein absolutes Novum! Wein-Verkostungen waren für den Weinfreund damals praktisch nur anlässlich von Kellerei-Besuchen möglich. Die Vermittlung von Wein-Information durch persönliche Degustation und über das Gespräch mit Fachleuten ist bis heute das zentrale Anliegen der EXPOVINA geblieben.

Aufschwung in den 60er Jahren
In den 60er Jahren explodierte die EXPOVINA: 1962 standen zwei Schiffe im Einsatz, 1964 waren es bereits sechs! 66 Produzenten und Weinhändler präsentierten damals rund 600 Weine. Das Ausland war 1964 durch Weine aus 10 Ländern vertreten, darunter alle heute für den Schweizer Markt traditionellen Anbaugebiete. Unter diesen figurierte übrigens bis Ende der 70er Jahre mit einem erstaunlich breiten Angebot Deutschland. 1981 ankerten bereits 11 EXPOVINA-Schiffe im Zürcher „Weinhafen“, und mit dem Jahr 2000 wurde das Dutzend voll. Ein weiterer Ausbau der Weinschiffe ist aufgrund der Grösse der Anlegestelle am Bürkliplatz nicht möglich. Heute werden den Besuchern an 170 Ständen über 4000 Weine zur Degustation, zum Vergleich und zum Kauf offeriert.
Weltweit grösste Degustationsmesse für Konsumenten

Nicht allein die Zahl von Ausstellungs-Schiffen, von Ständen und von Weinen ist im Laufe der letzten Jahrzehnte grösser geworden, sondern auch die Vielfalt an Weintypen und Weinländer, die an Bord präsent sind. Die zunehmende Marktöffnung, der Generationenwechsel innerhalb der Schweizer Produktion sowie die wachsende Mobilität der Konsumenten haben Angebot und Nachfrage grundlegend verändert.

Das von Handel und Produktion auf den Weinschiffen gezeigte Sortiment widerspiegelt diese Entwicklung. Neue Sorten, gewagte Experimente „moderne“ Stile und unbekannte Provenienzen ergänzen seit Beginn der 80er Jahre die bis anhin traditionelle Weinpalette. Den Auftakt macht Übersee. Es folgen Gewächse aus Südosteuropa und Asien. Seit Anfang des 21. Jahrhunderts versammelt sich an der EXPOVINA fast die ganze Weinwelt. In deren Mittelpunkt steht – heute wie vor 60 Jahren – immer noch der Schweizer Wein.

Kontakt

Addresse

Expovina AG
Gesellschaft für Wein-Ausstellungen
Postfach 246
8049 Zürich

Telefon: +41 (0)44 752 33 66
Fax +41 (0)44 752 33 63
expo [at] expovina.ch (expo(at)expovina.ch)

Social Media

Karte

Newsletter
Newsletter-Anmeldung
Anrede